Kanton St.Gallen – Gewerbliches Beruf- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

Dipl. Energieberater/in NDS HF

Das Wichtigste in Kürze

Gesellschaftspolitisch stehen wir heute bezüglich Energieverbrauch und Klimawandel vor gewaltigen Herausforderungen. Umfassende Arbeiten mit Ökobilanzen haben aufgezeigt, dass Energie ein Schlüsselfaktor zur nachhaltigen Entwicklung darstellt. Energieeffizientes Bauen, kombiniert mit dem Einsatz von erneuerbaren Energien und zukunftsfähigen Technologien sind wesentliche Voraussetzungen dafür.
Es braucht Fachleute, die interdisziplinär denken und kooperativ handeln. Fachleute, die breite Grundkenntnisse im Energie- und Umweltbereich und solides Wissen in ihrer Berufssparte mit Organisations- und Führungsqualitäten vereinen.

Bildungsziele

Im Nachdiplomstudium sollen die Studierenden die Fähigkeit entwickeln, autonom mit Wissen umzugehen, es anzuwenden und zu interpretieren. Das anwendungsorientierte Studium basiert auf der Vermittlung und Förderung: 

  • von Inhalten, Methoden, Techniken und Instrumenten im praxisrelevanten Kontext des Energieberaters
  • der Analyse und dem Erkennen von Zusammenhängen (interdisziplinäres Arbeiten)
  • zur Lösungsfindung von komplexen Problemen am Bauwerk
  • der Reflexion von Annahmen, Einstellungen und Erwartungen bei der Bearbeitung von Fallstudien
  • und eigenen Praxisbeispielen, welche die Berufswelt der Studierenden repräsentieren.

Dauer

2 Semester zu je ca. 20 Wochen, berufsbegleitend

Abschluss

Dipl. Energieberater/in NDS HF

Lehrplan 

Das NDS HF Bau-Energie-Umwelt besteht aus verschiedenen Ausbildungsblöcken, welche sich aus Unterricht, Übungen, Fallstudien und Semesterarbeiten zusammensetzen. Das NDS HF Bau-Energie-Umwelt wird mit einer Diplomarbeit im Umfang von mindestens 200 Arbeitsstunden abgeschlossen, wobei für die Diplomarbeit nach dem zweiten Semester ein Zeitraum von 12 Wochen zur Verfügung steht.

Methodik 

Das berufsbegleitende Nachdiplomstudium Bau-Energie-Umwelt orientiert sich am Prinzip einer didaktisch sinnvollen Verknüpfung von traditionellem Kontaktstudium (Vorlesungen, Seminare und Übungen) mit dem Selbststudium. Die Studierenden werden dazu in die Lage versetzt, sich mit einem grossen Teil der Lerninhalte orts- und (innerhalb eines vorgegebenen Rahmens) zeitunabhängig auseinanderzusetzen. 
Hierfür wird auch die Lernplattform «knowledgePlus» eingesetzt. Somit verbringen die Studierenden weniger Zeit in Vorlesungen und Übungen, dafür sind sie häufiger mit der selbst gesteuerten Erarbeitung und Vertiefung von Studieninhalten in der eigenen Praxis beschäftigt. Das Selbststudium beinhaltet das Arbeiten mit der Lernplattform, das Lesen von Literatur, das Verfassen von Fallstudien und Transferaufgaben in die Praxis sowie die Diplomarbeit. 
Die Weiterbildungsziele und insbesondere die praktische Vernetzung verlangen den Dialog zwischen den Dozenten und den Studierenden. Das Lehrgespräch bietet den Studierenden die Möglichkeit, ihre wertvollen Erfahrungen einzubringen. Übungen, Gruppenarbeiten und das Arbeiten an praktischen Beispielen in der Wirtschaft ergänzen die Lehrgespräche sinnvoll. 

Informatik / EDV 

Der Unterricht erfolgt EDV-unterstützt. Die Studierenden müssen deshalb über einen eigenen Laptop neuester Technologie verfügen. 

Praxisbezug 

Ausgewiesene, in den jeweiligen Gebieten tätige Fachpersonen in leitenden Funktionen gewährleisten einen grösstmöglichen Praxisbezug. Weiter setzt sich die Weiterbildung aus verschiedenen Ausbildungsblöcken zusammen, Unterricht, Übungen, Fallstudien und Semesterarbeiten. Der Transfer der verschiedenen theoretischen Ansätze ins eigene Arbeitsfeld wird über die Lernplattform «knowledgePlus» im selbstgesteuerten Lernen optimal gefördert.

Leitung

Stefan Truog

Fächerplan und Stundentafel

ModulLerninhalteLekt.
Q7 Diplomarbeit NDS HF Bau-Energie-Umwelt
2. SemesterAnwendung zukunftsfähiger Systeme im Hochbau
NQ6 Projektwoche
(Energienachweis, Ökobilanz, SIA-Effizienzpfad, Gesamtkonzepte)
40
Q5 Kompetenznachweise
Q4 Transferaufgaben Lernplattform (Selbstgesteuertes Lernen)






H
Mobilität 
Konzepte, Standards und Labels nachhaltigen Bauens 
Wassertechniken im Hochbau 
Thermische Energie 
Elektrische Energie im Hochbau 
Energiewertigkeit (Anergie, Exergie), verschiedene Energieträger (erneuerbaure / nicht erneuerbare Energien)
  8 
32 

16 
32 
32 
24
1. SemesterGrundlagen des nachhaltigen und energieeffizienten Bauens
Q3 Kompetenznachweise
Q1 & 2 Transferaufgaben Lernplattform (Selbstgesteuertes Lernen)







B
Ökonomie, Ökologie, Gesellschaft (Raumplanung, Siedlungsentwicklung, etc.)
Energiekonzepte und Gebäudetechnik 
Umweltrelevanz und Ökobilanz 
Gebäudehülle und Konstruktionen 
Grundlagen für die Umsetzung: Bauphysik, Bauchemie und Projektmanagement 
Grundlagen der Biosphäre und Geologie
20 

32 
16 
32 
44 

16
Einstiegswoche
AEnergie und Umwelt – Schlüsselgrösse nachhaltiger Entwicklung 
Umweltrecht und politische Rahmenbedingungen
40

Q = Qualifikationsverfahren 

Änderungen vorbehalten.

Zulassung

Das NDS HF Bau-Energie-Umwelt ist ausgerichtet auf HF-Absolventen/innen der Fachrichtungen Hochbau, Tiefbau, Bauführung, Haustechnik-Koordination, Maschinenbau, Elektrotechnik, Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Klimatechnik. 

Erfahrene Berufsleute ohne HF-Abschluss können ebenfalls zugelassen werden. In diesen Fällen sind aber ein Empfehlungsschreiben des Arbeitsgebers und ein Nachweis der einschlägigen Berufserfahrung der Anmeldung beizulegen. Wenn unklar ist, ob eine «gleichwertige Ausbildung» vorliegt, wenn ausländische Studienabschlüsse vorliegen oder bei fremdsprachigen Bewerber/innen, kann die Studienleitung eine mündliche Eintrittsprüfung durchführen. Über die definitive Zulassung von Studierenden anderer Berufsrichtungen entscheidet die Schulleitung.

Vorkenntnisse 

Die Studieninteressierten sollten ein generelles Interesse an energie- und umweltbezogenen Fragestellungen im Zusammenhang mit Bauwerken zeigen und bereits in ihrer beruflichen Praxis mit diesen Fragen konfrontiert sein. Grundlagenkenntnisse bezüglich der Modulinhalte sind von Vorteil, jedoch nicht Voraussetzung zur Aufnahme in das Studium.

Allgemeine Bedingungen

Es gelten die AGB der Weiterbildung des GBS St.Gallen. In Härtefällen kann die Schulleitung auf ein schriftlich begründetes Gesuch hin eine Rückerstattung gewähren, ohne jedoch dazu verpflichtet zu sein.

 

Versicherungen

Personen-, Sach- und Haftpflichtversicherungen (insbesondere Unfallversicherung) sind Sache der Studierenden.

Prüfungen / Diplomarbeit

Ein regelmässiger Besuch des Unterrichts wird vorausgesetzt. Die Promotion erfolgt am Ende des Studiums, sofern im gesamten Studium die geforderten Ziele erreicht wurden. Voraussetzung hierzu sind die erfolgreich abgeschlossenen Kompetenznachweise der einzelnen Module, der Besuch der testatpflichtigen Veranstaltungen sowie das Bestehen der Diplomarbeit. Teilnehmende, welche nicht promoviert werden, erhalten eine Bestätigung über den Besuch des Studiums.

Gebühren

CHF  1'800.– Diplomarbeit

Unterrichtskosten

CHF 9'800.– Lehrgang, zwei Semester

Zusätzliche Kosten

CHF 500.– Material, Lehrmittel, Lernplattform «KnowledgePlus»

Gesamtkosten

Lehrgang ca. CHF 12'100.–
Preisänderungen bleiben vorbehalten.

Finanzielle Unterstützung

Falls für die Weiterbildungszeit ein Stipendium oder Studiendarlehen benötigt wird, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Stipendienamt Ihres Wohnkantons auf. Wenn das erforderliche Geld für die geplante Weiterbildung fehlt, können Sie auch um finanzielle Unterstützung bei nachfolgender Institution nachsuchen: 
Die Stiftung Faustino fördert Jugendliche und Erwachsene in anerkannten Aus- und/oder Weiterbildungen. Gesuchsteller mit Wohnsitz in den Kantonen SG, TG, AR oder AI erhalten finanzielle Unterstützung für die Weiterbildungs- und/oder Lebenskosten, sofern keine anderen finanziellen Mittel zur Verfügung stehen. Auskünfte erteilt Ihnen gerne das Sekretariat der Baukaderschule St.Gallen.

Der Anmeldeschluss ist jeweils zwei Monate vor Lehrgangsstart.

Die Platzzahl im Lehrgang «NDS HF Bau-Energie-Umwelt» ist beschränkt, wir bitten um frühzeitige Anmeldung. Die Reihenfolge des Eingangs wird im Aufnahmeverfahren berücksichtigt.
Das Anmeldeformular finden Sie unter Downloads.

Die Aufnahmebestätigung und weitere Informationen werden nach Prüfung der eingereichten Unterlagen schriftlich bekannt gegeben.

Auskunft über verfügbare Studienplätze nach Anmeldeschluss gibt Ihnen gerne das Sekretariat.

  • Anmeldung möglich

Auf einen Blick

Start

Garantierter Lehrgangsstart August 2017

Dauer

2 Semester, berufsbegleitend

Zeit

Freitagnachmittag und Samstagvormittag
plus je 1 Projektwoche pro Semester

Ort

Baukaderschule St.Gallen
Höhere Fachschule für Technik
Schreinerstrasse 5, 9000 St.Gallen

  • Anmeldung möglich

Infoanlässe

Donnerstag, 01.06.2017, 18:30 Uhr Baukaderschule,
Schreinerstrasse 5,
9000 St.Gallen
Mehr erfahren In Kalender eintragen

Donnerstag, 09.11.2017, 18:30 Uhr Baukaderschule,
Schreinerstrasse 5,
9000 St.Gallen
Mehr erfahren In Kalender eintragen

Donnerstag, 18.01.2018, 18:30 Uhr Baukaderschule,
Schreinerstrasse 5,
9000 St.Gallen
Mehr erfahren In Kalender eintragen

Kontakt

Fredi Fäh

Abteilungssekretariat

Fredi Fäh
Schreinerstrasse 5
9000 St.Gallen
T +41 58 228 27 50
fredi.faeh@sg.ch

Christina Gut

Abteilungssekretariat

Christina Gut
Schreinerstrasse 5
9000 St.Gallen
T +41 58 228 27 40
christina.gut@sg.ch

Stefan Truog

Lehrgangsleitung

Stefan Truog
stefan.truog@gbssg.ch

Abteilungsleitung

Bruno Mitterer
bruno.mitterer@sg.ch