Kanton St.Gallen – Gewerbliches Beruf- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

30.08.2022

# GBS Allgemein

Aufgefallen an der OBA: Die BM als attraktiver Karriereweg

Mike Gadient
Mike Gadient
Kommunikation
Lesezeit

Die Ostschweizer Messe für Aus- und Weiterbildung (OBA St.Gallen) besuchten über 20'000 Personen. Beliebt war am ersten Tag der Vortrag von Roberto Schmidli, Abteilungsleiter Berufsmaturität am GBS St.Gallen. Die BM ist für Lernende eine geniale Investition in die eigene Zukunft, aber auch ein zusätzlicher Kraftakt. 

Entdecken. Ausprobieren. Planen. 140 Aussteller repräsentierten an der OBA 2022 die Vielfältigkeit der Schweizer Bildungslandschaft. «Wir bieten auch in diesem Jahr für jede und jeden etwas. Die Messebesucher/innen können sich auf eine abwechslungsweise Messe freuen», sagte Messeleiterin Marlin Janine Heisig im Vorfeld. Sie verwies in der Messezeitung speziell auf den Programmpunkt «Interactive Media Design» der Schule für Gestaltung am Samstagmittag im Forum 2.0. Der Stand der Schule für Gestaltung befand sich in der Halle 3. 

Der Schwerpunkt der diesjährigen Messe lag auf der IT-Branche. Heisig erklärt: «Zusammen mit unserem Partner, dem Verein IT rockt!, zeigen wir die Vielseitigkeit der IT-Branche auf.» Es wurde zur  Schnitzeljagd geladen, bei der Teilnehmende mithilfe einer Schatzkarte die IT-Branche und die unterschiedlichen Unternehmen interaktiv kennenlernten. 

BM während der Lehre 

Das Beste an der OBA: Die Lernenden werden aus erster Hand informiert, etwa von Roberto Schmidli. Der Abteilungsleiter BM am GBS St.Gallen berichtete im Forum 2.0 während gut 20 Minuten über die Berufsmaturität während der Lehre. «Sie haben immer die Möglichkeit, die BM zu besuchen, gleichgültig, für welchen Beruf Sie sich entscheiden», sagte er an die interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer. Er ging auf die Unterrichtsfächer und deren Verteilung über die verschiedenen Ausbildungsjahren ein. «Unser Hauptauftrag ist es, dafür zu sorgen, dass Sie nach der BM bereit sind, an eine Fachhochschule zu wechseln. Sie erhalten einen idealen Rucksack, auf dem sich weiter aufbauen lässt», so Schmidli. 
 

Die Zulassungsbedingungen für die BM sind ein unterzeichneter Lehrvertrag und eine bestandene Aufnahmeprüfung. Die Anforderungen listete Schmidli für alle gut ersichtlich auf und ging auf diese ein: «Sie sind bereit, Verantwortung zu übernehmen und mehr zu leisten als andere. Ihre Arbeitshaltung ist positiv und sie verfügen über einen starken Durchhaltewillen.» Dies alles sei erforderlich, weil man zusätzlich zur Arbeit im Betrieb und den Schullektionen auch noch daheim lernt. «BM-Lernenden investieren pro Woche zwischen zehn und zwölf Stunden für Hausaufgaben und Prüfungsvorbereitungen», erklärte Schmidli. 

BM nach der Lehre

Erleichterung war im Forum 2.0 spürbar, als Schmidli den Schülerinnen und Schülern die Erfolgsquote der Aufnahmeprüfung verriet. 80 Prozent werden die Prüfung am 19. September 2022 oder die Nachprüfung am 11. März 2023 bestehen – so der Erfahrungswert. Wie viel Fleiss dahintersteckt, erfuhren die Schulklassen am BM-Stand in der Halle 3 von aktuellen BM-Schüler/innen. 

Am Stand waren auch Informationen über die BM nach der Lehre erhältlich. Die Fachkurse ab dem 17. September 2022 bereiten die jungen Erwachsenen individuell auf den Start der BM-Vorbereitungskurse vor. So kann man sich mit zusätzlich 20 Lektionen in den Fächern Mathematik, Englisch oder Französisch vorbereiten. Der Übergang in den BM-Vorbereitungskurs mit allen drei Prüfungsfächer findet im November fliessend statt.