Kanton St.Gallen – Gewerbliches Beruf- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

28.05.2021

# Gestaltung

Diese Absolventinnen brauchen Support

Linda Müntener
Linda Müntener
Kommunikation / BM-Vorbereitung
Lesezeit

Nina Boschetti und Estelle Müller haben mit ihrem Onlinegame bereits einen internationalen Designaward gewonnen. Jetzt wollen sie das Spiel veröffentlichen - und haben dazu ein Crowdfunding gestartet. 

«No Shame in the Game», keine Tabus mehr! Die Botschaft von Nina Boschetti (links im Bild) und Estelle Müller ist deutlich. Die beiden Absolventinnen unseres HF Lehrgangs Visuelle Gestaltung haben ein Onlinegame fürs Handy designt. Dieses soll Mädchen und junge Frauen dazu anregen, offen über ihre Sexualität zu reden. Denn:

«Wir wollen mit diesem Spiel Mädchen im Teenager-Alter in ihrer Sexualität stärken, ihnen Mut und Selbstvertrauen schenken und zeigen, wie wichtig Selbstliebe ist.»

In «No Shame in the Game» setzen sich die Spielerinnen unverkrampft mit der eigenen Lust auseinander – und brechen so Frage für Frage das Tabu, über die sexuelle Lust von Frauen zu sprechen.  

Eine internationale Auszeichnung für das Projekt

Das Spiel besteht aus Fragen, die sich Mädchen gegenseitig laut vorlesen und dann von allen in der Runde beantwortet werden. Dazu gehören Wissensfragen, Ja-oder-Nein-Fragen, Bilder, die erklärt werden sollen, oder Fragen über die persönliche Erfahrung. Die einzige Regel: Fairness und Ehrlichkeit. Nachdem alle die Frage beantwortet haben, wird die Auflösung – die niemals wertend, sondern informativ ist – laut vorgelesen.

Das Projekt unserer Absolventinnen kam gut an. So gut, dass Estelle Müller und Nina Boschetti den internationalen Designaward D&AD New Blood Award gewonnen haben. Eine grosse Anerkennung! Jetzt wollen die beiden das Spiel als Onlinegame veröffentlichen und laufend neue Fragen sowie aktuelle Themen aufgreifen. Damit das möglich ist, brauchen sie Unterstützung.

Das Spiel soll zu den Herbstferien erscheinen 

Via Crowdify haben Estelle Müller und Nina Boschetti ein Crowdfunding gestartet. Ziel: 12'000 Franken. Wieso braucht es diese Unterstützung?

«Auch wenn wir schon viel Arbeit investiert haben, es gibt noch jede Menge zu tun: Einerseits müssen die Fragen konzipiert, lektoriert und übersetzt werden, andererseits muss natürlich auch das Game programmiert werden.»

Kommt die Finanzierung zustande, wird die Seite fertig programmiert, parallel dazu das Kartenspiel produziert. Ziel ist es, das Spiel zu den Herbstferien im Oktober herauszubringen.

Frage für Frage ein Tabu brechen - so wird das Spiel gespielt.

Hier geht’s zum Crowdfunding. Wir drücken die Daumen, dass es klappt!

Auch das St.Galler Tagblatt hat über das Crowdfunding berichtet. Hier geht's zum Artikel.