Kanton St.Gallen – Gewerbliches Beruf- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

12.03.2021

# Gestaltung

Sein Kulturmagazin ist auch ein Poster

Corinne Federer
Corinne Federer
Assistentin Weiterbildung und Brückenangebote
Lesezeit

Pian Gumpp ist 18 Jahre alt und im zweiten Lehrjahr zum Grafiker an der Fachklasse Grafik an der Schule für Gestaltung am GBS St.Gallen. Er hat ein Format geschaffen, das Kunst und Kultur alltagstauglich macht: Das Magazin «Azwei Plakat», das in wenigen Minuten gelesen ist und als Falt-Poster jeden Monat junge Kunst aus der Ostschweiz zeigt.

Um was geht es beim Azwei Plakat?
Azwei ist ein monatlich erscheinendes Kulturplakat mit dem Ziel, jungen Gestalterinnen und Gestaltern eine Plattform zu bieten und sie zu fördern. Auf der Vorderseite ein grosses Werk, auf der Rückseite unterschiedliche Beiträge wie z.B. Comic-Strips, Poems oder Interviews. Wir wollen ein möglichst breites Spektrum an Kunst & Kultur wiedergeben und jeden Tag kommen weitere Ideen dazu.

Gehen junge Gestalter*innen in der Kunstszene unter?
Nicht unbedingt. Ich glaube die Pandemie hat gezeigt, wie junge Menschen angefangen haben, ihre Ideen endlich umzusetzen und wie sie kreative Lösungen gefunden haben, diese zu teilen.

In der Kunstszene gibt es untereinander grosse Unterstützung. Doch oftmals fehlt der erste Schritt an die Öffentlichkeit, die später auch eine Referenz sein kann. Hier kommt das Azwei Plakat ins Spiel und will genau diese jungen Menschen unterstützen.

Welche Gestalter*innen dürfen denn mitwirken für die Vorderseite des Posters?
Grundsätzlich alle, die eigenständige, gestalterische Werke haben. Selbstverständlich habe ich nicht die Möglichkeit, alles auf ein Plakat zu nehmen, doch ich habe für mich ein eigenes Künstlerarchiv erstellt, aus dem ich dann die passenden Ausgaben erstellen werde.

Ausserdem möchte ich erwähnen, dass es nicht nur die Vorderseite gibt, sondern auch eine Rückseite mit unterschiedlichen Inhalten. Es sind auch weitere Aktionen geplant, in denen sich Gestalter*innen einbringen können.

Du sagst, es sei eine Plattform für junge Gestalter*innen – besteht eine Altersgrenze?
Ich tue mich schwer damit, ein genaues Alter zu definieren. Doch es ist schon das Ziel, jungen Menschen eine Plattform zu bieten. Ihnen fehlt es an Aufmerksamkeit und Ressourcen. Wenn ich eine Zahl nennen müsste, würde ich sagen bis maximal 30 Jahre.

Was muss ein Werk haben, damit Azwei Plakat es veröffentlicht?
Ebenfalls eine schwierige Frage. Kunst ist etwas Freies und es fällt mir schwer, das einzugrenzen. Meiner Meinung nach muss ein Kunstwerk eigenständig und innovativ sein und zum restlichen Inhalt des Plakats passen.

Was macht in deinen Augen gute Gestaltung aus?
Darüber könnten wir mit den Lehrpersonen der Schule für Gestaltung wohl stundenlang philosophieren. Man muss hier Design von freier Kunst trennen. Design löst ein Problem, soll einen Zweck erfüllen und bildet schliesslich eine Dienstleistung. Während die freie Kunst aus der uneingeschränkten Kreativität entsteht. In meinen Augen brauchen Werke die genannte Eigenständigkeit und enthalten auch immer eine Suche nach der besten Lösung.

Zur Website von Azwei Plakat

Das St.Galler Tagblatt hat über das aussergewöhnliche Projekt berichtet. Hier geht's zum Online-Artikel.