Kanton St.Gallen – Gewerbliches Beruf- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

Informatiker/in Systemtechnik EFZ

Das Wichtigste in Kürze

Informatiker/innen EFZ entwickeln, realisieren, installieren, testen, betreiben und unterhalten Informatiklösungen. Je nach Fachrichtung ihrer Ausbildung unterscheidet sich ihr Aufgabengebiet.

Informatiker/innen der Fachrichtung Systemtechnik sind zuständig für den Aufbau und die Wartung von Informatiksystemen. Sie wählen die geeignete Hard- und Software für ihre Auftraggeberinnen aus. Dann installieren sie PC-Arbeitsplätze, Drucker und Server. Sie konfigurieren Dienste wie Freigaben und das regelmässige Erstellen eines Backups, damit keine Daten verloren gehen. Ausserdem sind sie zuständig für die Sicherheit der Netzwerke und beheben Störungen. Dazu müssen sie die Geräte und Applikationen, die in ihrem Unternehmen benutzt werden, genau kennen. Um sicherzustellen, dass alle Systeme den Anwendern jederzeit zur Verfügung stehen, planen sie Auslastungsschwankungen und Zugriffshäufungen ein.

Informatiker/innen der Fachrichtung Betriebsinformatik sind Fachleute mit Aufgaben in der Systemtechnik und Software-Entwicklung. Sie arbeiten je nach Arbeitgeber an unterschiedlichen Aufgaben. So installieren sie beispielweise Geräte für Benutzerinnen und übernehmen den Support. Sie unterhalten Server und Netze. Sie sind aber auch an Projekten der Applikationsentwicklung beteiligt, ermitteln Anforderungen, programmieren, erstellen Testkonzepte und setzen Datenmodelle in einer Datenbank um.

berufsberatung.ch © SDBB Bern (07.10.2014)


Lehrdauer

4 Jahre

Ablauf

1.–3. Bildungsjahr:
2 Tage Berufsfachschule
3 Tage Praxis

4. Bildungsjahr:
1 Tag Berufsfachschule
4 Tage Praxis

Zusatzlehre

nicht möglich

Spezielles

2 Tage Berufsfachschule beim lehrbegleitenden Besuch der Berufsmittelschule während allen 4 Jahren.

Schulhaus

Demutstrasse 115
9012 St.Gallen