Kanton St.Gallen – Gewerbliches Beruf- und Weiterbildungszentrum St.Gallen
Das Wichtigste in Kürze

Die Vorlehre ist ein Angebot mit einem Schul- und einem Praktikumsteil. An einem Schultag pro Woche wird in Niveauklassen gearbeitet. Die Lernenden haben die Möglichkeit, zwischen folgenden drei Schwerpunktbereichen zu wählen:
Technisch / Dienstleistungsorientiert / Alltagsgestaltung Hauswirtschaft.

Die Jugendlichen sind grundsätzlich selber verantwortlich für das Finden einer Praktikumsstelle. Vier Tage Praktikum werden mit einem privatrechtlichen Vertrag geregelt. Wer zu Beginn der Vorlehre noch kein Praktikum hat, kann trotzdem in die Vorlehre eintreten und wird bei der Suche nach einer Praktikumsstelle im Coaching der Vorlehre und durch die Lehrstellenbörse St.Gallen oder Wil unterstützt. Wer keine Praktikumsstelle hat, besucht zur individuellen Förderung an zwei zusätzlichen Halbtagen den Schulunterricht.

Jugendliche im Alter zwischen 15 bis 21 Jahren, die motiviert sind, eine Lehrstelle zu finden. Sie sind bereit, praktisch zu arbeiten und damit ihre Chancen zu erhöhen.

  • Berufswahl
  • Berufliche Anschlusslösung finden
  • Sachkompetenzen erweitern
  • Persönliche Kompetenzen weiterentwickeln

Schulische Inhalte

Sprache, Mathematik, Themenunterricht
Hilfestellung für erfolgreiche Bewerbungen und Lehrstellensuche

  • Vollständige Anmeldeunterlagen
  • Abgeschlossene Volksschule
  • Empfehlung durch die Abgangsschule
  • Motivation für eine Ausbildung und für die Annahme einer Praktikumsstelle

Über die Aufnahme wird im Anschluss an das Aufnahmegespräch entschieden.
Die Probezeit dauert 7 Wochen.

Nach Eingang der vollständigen Anmeldeunterlagen findet ein Aufnahmegespräch statt. Danach wird die definitive Klasseneinteilung festgelegt und weitere Schritte für eine allfällige Praktikumssuche besprochen.

Achtung – Nur vollständige und sorgfältig erstellte Anmeldeunterlagen werden bearbeitet:

  • Motivationsschreiben (Selbsteinschätzung)
  • Fragebogen für Klassenlehrpersonen der Abgangsschule
  • Kopien Zeugnisse 1. – 3. Oberstufe (wenn 2. Semester 3. Oberstufe noch nicht vorhanden, nachliefern bis Schulbeginn)
  • Kopien Stellwerkprofil 8
  • Kopien Stellwerkprofil 9 (wenn noch nicht vorhanden, nachliefern bis Ende Juni)
  • Anmeldung zum Schwerpunktfachunterricht
  • Kopie der Aufenthaltsbewilligung für Ausländerinnen und Ausländer
  • Kopie Praktikumsvertrag (falls vorhanden)
  • Kopie Kostengutsprache (falls Kosten nicht vom gesetzlichen Vertreter/ Eltern übernommen werden)
  • CHF 900.– für Schülerinnen und Schüler mit stipendienrechtlichem Wohnsitz im Kanton St.Gallen
  • CHF 5'600.– für Ausserkantonale
  • CHF 5'600.– für Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene über 21 Jahre (separates Anmeldeformular)
  • CHF 200.– für Kopien, Schulmaterial etc. 
  • CHF 300.– für Kopien, Schulmaterial etc. für Schülerinnen und Schüler mit dem Schwerpunktfach «Alltagsgestaltung Hauswirtschaft»

Das Schulgeld für Personen mit Ausweis B (anerkannte Flüchtlinge) und F (vorläufig aufgenommene Personen) kann gemäss Katalog Massnahmen zur Arbeitsintegration mit dem Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung (KIG) abgerechnet werden.

Werden Sie Praktikumsbetrieb! – 7 gute Gründe

  1. Sie geben Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Chance auf einen erfolgreichen Start in die berufliche Laufbahn.
  2. Jugendliche und junge Erwachsene im Praktikum leisten produktive Arbeit.
  3. Jugendliche und junge Erwachsene bereichern durch ihre Spontaneität und Frische die Atmosphäre im Betrieb.
  4. Sie sind am Puls der Zeit, denn die Jugendlichen und jungen Erwachsenen kennen die Trends der jungen Generation und damit die Trends der Zukunft.
  5. Sie fördern den Bekanntheitsgrad und das Image Ihres Unternehmens, denn zufriedene junge Angestellte werben in ihrem Umfeld für Sie.
  6. Ihre aufgeschlossene Haltung und Ihr Verantwortungsbewusstsein gegenüber Jugendlichen und jungen Erwachsenen wirken auf Kundschaft und Mitarbeitende sympathisch.
  7. Nutzen Sie das Potenzial der Jugendlichen: Sie haben Mut für Neues, sind kreativ und bringen unkonventionelle Ideen und Lösungsvorschläge ein. Ein entscheidender Beitrag für künftigen Erfolg.

Einstiegschancen Praktikum
Idee
Die Vorlehre ist ein kombiniertes Angebot mit einem Schul- und vier Praktikumstagen. Die Vorlehre ermöglicht Jugendlichen den Einstieg in die Berufswelt, vermittelt erste Erfahrungen im Arbeitsalltag und schliesst schulische Lücken.

Anforderungen an Praktikumsbetriebe
♦ Motivation
Sie sind bereit, junge Menschen in die bestehenden Strukturen und Teams Ihres Betriebs zu integrieren und ihnen Ihr Vertrauen entgegen zu bringen.
♦ Fordern und unterstützen
Sie sind bereit, junge Menschen bei ihrem Einstieg in die Berufswelt zu betreuen. Sie fordern die Jugendlichen und unterstützen sie bei der Bewältigung dieser Herausforderung.
Die Praktikumsbetriebe müssen nicht Lehrbetriebe sein! Sie können auch dann ein Praktikum anbieten, wenn Sie keine Lehrlinge ausbilden.

Praktikumsvertrag
Vertragspartner sind die/der Jugendliche, die Eltern und der Betrieb. Der Praktikumsvertrag regelt Art und Dauer der Beschäftigung, die Arbeitszeit sowie Ferien und Lohn. Ein Tätigkeitsbeschrieb ist Bestandteil des Vertrags.

Lohn
Die Praktikantinnen und Praktikanten verdienen einen Lohn, der in der Regel ungefähr dem Lohn eines Lernenden im ersten Lehrjahr entspricht.

Ferien
Die Jugendlichen haben Anrecht auf 5 Wochen Ferien im Praktikumsbetrieb. Diese beziehen sie während der offiziellen Schulferien. In den Schulferien arbeiten die Jugendlichen die ganze Woche im Praktikumsbetrieb, ausser wenn sie im Betrieb Ferien beziehen.

Zusammenarbeit mit Schule
Während eines Praktikums können Fragen oder Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Praktikantin / dem Praktikanten auftauchen. In einer solchen Situation berät und unterstützt Sie der Lehrgangsleiter der Vorlehre, Herr Bruno Bollhalder.
Die Praktikantinnen und Praktikanten werden nach Möglichkeit oder auf Wunsch vom Lehrgangs-leiter Vorlehre im Betrieb besucht.
In der Schule werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen intensiv begleitet und betreut. Gerne stehen die Lehrpersonen auch Ihnen für Auskünfte zur Verfügung.

Jugendliche mit Wohnort in einem der Wahlkreise St.Gallen, Rorschach, Wil (ohne Gemeinden Degersheim, Jonschwil, Wil und Zuzwil) schicken ihre vollständigen Anmeldeunterlagen an das Gewerbliche Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen, Brückenangebote, Kugelgasse 19, 9004 St.Gallen.

Anmeldungen, welche nach den Sommerferien eintreffen, können nur bei vorhandenen freien Plätzen berücksichtigt werden. Unter Umständen muss nach dem Aufnahmegespräch gewartet werden, bis zusätzliche Klassen eröffnet werden. Anmeldungen sind bis Ende des 1. Semesters möglich. 

Die Anmeldeunterlagen sind rechts im Downloadbereich.

Auf einen Blick

Dauer

1 Jahr

Zeit

1 oder 2 Tage pro Woche

Ort

GBS St.Gallen
Kugelgasse 19
9004 St.Gallen

Anmeldungen für das Schuljahr 2020/21

sind möglich.

Kontakt

Michèle Kölsch

Sekretariat

Michèle Kölsch
Kugelgasse 19
9004 St.Gallen
T +41 58 228 27 20
michele.koelsch@gbssg.ch

Erreichbar
immer vormittags

Bruno Bollhalder

Lehrgangsleitung

Bruno Bollhalder
T +41 58 228 27 36
bruno.bollhalder@gbssg.ch

Abteilungsleitung

Urs Hehli
T +41 58 228 27 21
urs.hehli@gbssg.ch