Kanton St.Gallen – Gewerbliches Beruf- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

11. Dezember 2020

In Weiterbildung gelernt, grösser zu denken 

Mauro Simeon absolvierte an der Schule für Gestaltung am GBS St.Gallen den Lehrgang HF Visuelle Gestaltung. Wir fragen bei ihm nach, welche Möglichkeiten sich durch die Weiterbildung ergeben haben. Er lässt unsere Gedanken in die Ferne schweifen und erzählt uns von seinen Erfahrungen und Erlebnissen, die er vor rund 1,5 Jahren während seiner Auslandsarbeit in Schweden erleben durfte. Aktuell ist Mauro Simeon als Brand Designer bei MADE Identity in Zürich tätig.

Wie kam es dazu, dass du in Schweden arbeiten konntest?
Ich war schon als Kind oft in Schweden in den Ferien und war deshalb auch schon früher mehrmals in Stockholm und Göteborg. Ich habe mich hier im Norden schon immer sehr zu Hause gefühlt. Aus diesem Grund ist es mir leicht gefallen einen Ort für meinen, damals schon eine Weile geplanten, Auslandaufenthalt auszuwählen. Ich habe mich hier in Stockholm nach einer Designagentur umgeschaut und konnte mich bei diversen Agenturen vorstellen, was für mich extrem spannend war.

Welcher Tätigkeit durftest du nachgehen?
Ich arbeitete bei BVD, einer Designagentur welche sich auf Branding und Packaging spezialisiert hat. Die Agentur hat einen coolen Mix von kleinen dynamischen Startups bis zu den grössten und bekanntesten Brands der Welt, für welcher jeder Designer mal arbeiten möchte. Das machte extrem Spass und war sehr abwechslungsreich.

Was sagt dir in Schweden besonders zu, was weniger?
In Schweden gefällt mir vor allem die Mentalität und die Umgangsform, welche die Leute untereinander pflegen. Es gilt im ganzen Land der Grundsatz, dass niemand wichtiger ist als der andere. Dieser Grundsatz widerspiegelt sich vom Privatleben über den Arbeitsalltag bis zum Anstehen in der Schlange an einem Hotdog-Stand. Er macht das Zusammenleben viel angenehmer und kollegialer und entfernt unnötigen Stress aus dem Alltag. Wir Schweizer können uns ein paar Scheiben vom schwedischen Lebensstil abschneiden.

Hat dir die Weiterbildung HF Visuelle Gestaltung einen Vorteil für deinen Auslandaufenthalt verschafft und würdest du sie weiterempfehlen?
Die Weiterbildung an der Schule für Gestaltung hat mir den Grundstein für all dies gelegt. Ich würde sie auf jeden Fall weiterempfehlen. Sie hat mir persönlich gut auf die Sprünge geholfen und mir vor allem gelehrt, wie man grösser denkt. Ich glaube aber auch, dass gerade bei einer berufsbegleitenden Weiterbildung viel Eigeninitiative gefordert ist. Sie ist keine Garantie für Erfolg, wie auch ein Arbeitsplatz bei BVD keine Garantie für weiteren Erfolg ist.