Kanton St.Gallen – Gewerbliches Beruf- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

6. August 2020

Neue und beinahe grenzenlose Möglichkeiten mit dem 3D Druck

Das vielfältige Angebot an Öffentlichen Kursen an der Schule für Gestaltung St.Gallen ist um einige spannende und neue Kurse reicher: Einer davon ist der 3D-Druck-Package inklusive Drucker. Was die Teilnehmenden im Kurs lernen und welche Objekte gedruckt werden können, erzählt Kursleiter Sven Brugger im Interview.

Sven, an wen richtet sich der Kurs?
Grundsätzlich an alle, die Interesse an 3D Druck haben, aber sich noch nicht intensiv mit dem Thema beschäftigt haben. Für Industrial Design Studierende und Modellbauer, aber auch für Tüftler ist der Kurs ein Muss.

3D Druck – ist das nicht kompliziert? Was lerne ich in deinem Kurs?
Etwas 3D zu drucken ist sehr einfach, aber das Resultat wird ohne Hintergrundwissen nicht der Vorstellung entsprechen. Nebst dem theoretischen Grundlagenwissen im 3D Druck wird im Kurs vermittelt, wie der Drucker (je nach Objekt) optimal eingestellt werden kann. Ziel ist es, Stützstruktur und Nachbearbeitung möglichst zu vermeiden und saubere Ergebnisse zu erzielen. Ebenso befassen wir uns mit Druckzeitoptimierung und vielem mehr.

Was fasziniert dich am 3D Druck?
Jedes Objekt sozusagen kann 3D gedruckt werden. Natürlich bedingt dies, dass der Drucker beherrscht werden muss. Aufgrund der Vielfalt der CAD Zeichnungsprogramme auf dem Markt, befassen wir uns im Kurs vorrangig mit dem FDM 3D Drucker und der CURA Software (nicht mit CAD). Es gibt Millionen von CAD Zeichnern, die ihre Dateien im Internet frei zur Verfügung stellen. CAD Kenntnisse sind also erwünscht, aber nicht notwendig für die Kursteilnahme.

Welche Objekte lassen sich besonders gut herstellen?
Es hängt von verschiedensten Parametern ab, wie einfach oder wie schwierig es ist, ein Objekt zu drucken. Die Frage kann ich also nur grob beantworten. Das FDM Verfahren (Hauptthema im Kurs) ist für sehr filigrane Objekte wie Schmuckstücke etc. schlecht geeignet. Für funktionale Objekte und grössere, skulpturale Objekte (ab ca. Faustgrösse) ist es jedoch optimal. In der Theorie streifen wir aber auch andere Druckverfahren, mit denen auch sehr filigrane Objekte problemlos gedruckt werden können.

Wieso sollte man unbedingt an deinem Kurs teilnehmen?
Die 3D Druck Technologie ist nun an einem Punkt angelangt, wo sie sich jeder leisten kann und die Qualität stimmt. Mit dem Wissen aus diesem Kurs gelingt es, den Drucker optimal zu betreiben. Erstellen Sie Prototypen, drucken Sie Ersatzteile, modifizieren Sie Alltagsgegenstände, erstellen Sie Skulpturen oder funktionale Teile und das alles bequem Zuhause. Dem 3D Druck sind kaum Grenzen gesetzt.

Der nächste Kurs und alle weiteren Öffentlichen Kurse der Schule für Gestaltung St.Gallen finden sich hier.